LGB 20471 HG 3/3 Brünig



Die hier beschriebenen Änderungen erfolgen auf eigenes Risiko !

Home Gartenbahn Umbauten

Inhalt


Vorbild

1905 beschaffte die SBB für die Brünigstrecke insgesamt 18 Dampfloks vom Typ HG 3/3 für den Adhäsions- und Zahnradbetrieb. Weitere Angaben sind hier zu finden:

Die folgenden Aufnahmen zeigen die HG 3/3 1067 in Giswil am 16.9.2007 beim Aufheizen.

Zum Anfang

LGB-Modell

LGB brachte das Modell der HG 3/3 in den folgenden Varianten auf dem Markt:

Bild
LGB-Nummer
Lok-Nummer
Decoder
Produktion
Dokumente
20471
Brünig 1067
Schnittstelle für MZS-Decoder
1999-2000
20471 Bedienungsanleitung
20471 Explosionszeichnung
20471 Expertenanleitung
21470
Brünig 1068
DCC-Schnittstelle
2005
21470 Bedienungsanleitung
21471
Brünig 1068
Onboard-Decoder
2005-2006
21471 Bedienungsanleitung
22470
Brünig 1058
DCC-Schnittstelle
2011-2013
22470 Bedienungsanleitung
22470 Explosionszeichnung
29272
DFB 5
Decoder+Sound
2017
Teil des DFB-Set
29272 Bedienungsanleitung

Zum Anfang

Schema

Der erste Umbau meiner Lok fand bereits 2000 statt und ist hier beschrieben: 20471 Umbau mit ZIMO MX65S

2019 und 2020 baute ich meine Loks auf die neuste Generation ZIMO-Decoder MX699 mit Sound um. Auch meine inzwischen 20 Jahre alte HG 3/3 wurde neu umgebaut:

Der Massoth Raucherzeuger besitzt einen eigenen Decoder. Mit je einem Schalter im Führerstand kann der MX699KV und der Raucherzeuger ein- und ausgeschaltet werden. Damit ist sichergestellt, dass jeder Decoder korrekt programmiert werden kann.

Das Takt-Signal der ersten Achse für den Adhäsionsantrieb wird in den Raucherzeuger geführt. Von dort geht das Taktsignal über den separaten Ausgang am Verdampfer weiter zum MX699.

Das folgende Schema zeigt den Umbau:

Schema als PDF: 20471_Schema.pdf

Funktionen

Funktion Beschreibung (Funktion/Sound)
0 Frontlicht
1 Verdampfer
2 Lokpfiff lang
3 Lokpfiff kurz
4 Kondukteurpfeife
5 Bahnhofsansage
6 Kohlenschaufeln
7 Luftpumpe
8 Lok auf/abrüsten (Sound ein/aus)

CV-Programmierung

Die Lok wurde auf die Nummer 1067 programmiert.

ZIMO Decoder MX699KV:

Leider existiert aktuell (19.4.2020) kein Soundprojekt für die HG 3/3. Ich wählte daher das Soundprojekt der RhB G 3/4 für meine Lok.

Sound für RhB G 3/4 von Sound Design (H.Däppen) für das Schema oben und mit speziellen Anpassungen: 20471 Sounddatei ZPP

Es handelt sich um ein geschütztes Soundprojekt. Es wird somit ein Ladecoder benötigt, der bei Sound Design gekauft werden kann.

ZIMO unterstützt aktuell (19.4.2020) kein Soundprojekt für eine Zahnradlok. In diesem Soundprojekt benutze ich als Trick die Mallet-Funktion, um den Sound in der Zahnstange anzupassen. Konkret sind in CV268 Bit 6+7 je auf "1" programmiert. Fährt die HG 3/3 nun in der Zahnstange, löst der Hall-Sensor (IN2) zusätzliche Dampfstösse aus.

CV Wert Erklärung
1 3 Lokadresse kurz
17 196/TD> Lange Lokadresse (hohes Byte)
18 43 Lange Lokadresse (tiefes Byte)
29 42 NMRA DCC Konfiguration
Bit 1 = 1 : 128 Fahrstufen
Bit 3 = 1 : Railcom aktiv
Bit 5 = 1 : Lange Lokadresse

Massoth Verdampfer (Stand 13.3.2020):

CV Wert Erklärung
1 3 Lokadresse kurz
3 3 Anfahrverzögerung (muss identisch zum Wert im MX699 sein)
4 3 Bremsverzögerung (muss identisch zum Wert im MX699 sein)
17 196/TD> Lange Lokadresse (hohes Byte) (muss identisch zum Wert im MX699 sein)
18 43 Lange Lokadresse (tiefes Byte) (muss identisch zum Wert im MX699 sein)
29 32 NMRA DCC Konfiguration
Bit 5 = 1 : Lange Lokadresse
49 2 MASSOTH Konfiguration
Bit 1 = 1 : mit Lastabhängigkeit
Bit 5 = 0 : Taktausgang Standard
Bit 6 = 0 : Takteingang Standard
50 2 Betriebsart
0 = Dieselmodus
2 = Dampfmodus 2 / 4 ****
3 = Dampfmodus 4 / 4
61 20 Drehzahl Lüfter Stand
62 100 Drehzahl Lüfter Anfahren
63 100 Drehzahl Lüfter Fahren
64 30 Drehzahl Lüfter Ausrollen
65 5 Heizprofil
1 = niedrig
5 = hoch
110 30 Vorheizung F-Taste
0 - 28 : 0 = Lichttaste, F1 bis F28
30 : dauerhaft aus
31 : dauerhaft ein
116 0 Vorheizung Verzögerung (nur Dieselmodus)
120 7 Lüfter F-Taste (Verdampfer ein/aus)
0 - 28 : 0 = Lichttaste, F1 bis F28
30 : dauerhaft aus
31 : dauerhaft ein
126 1 Ausblasfunktion bei Anfahrt (Dampf)
Lüfter Einschaltverzögerung (Diesel)
130 30 manuelle Ausblasfunktion
0 - 28 : 0 = Lichttaste, F1 bis F28
30 : dauerhaft aus
31 : dauerhaft ein

Zum Anfang

Demontage/Montage

Die Demontage und Montage dieser kompakten Lok braucht etwas Geduld. Eine gute Hilfe sind die Explosionszeichnungen.

Unter dem Führerstand werden die beiden Aufbauten hinter den Treppen entfernt. Unter dem Kamin wird die Schraube vor dem Fahrwerk entfernt.
Nun sind auf jeder Seite 3 Schrauben sichtbar. Diese werden entfernt.
Auf der linken Seite am Dampfkessel werden die beiden Rohre entfernt.
Auf der rechten Seite am Dampfkessel werden die drei Rohre entfernt. Nun wird das Gehäuse vorsichtig nach oben abgehoben.
Die Armaturen im Führerstand werden entfernt (2 Schrauben links und rechts unten).
Für die Demontage des Motors wird der Halter rechts gelöst und dann der Motor aus der Halterung links rausgezogen.
Die Lautsprecherabdeckung wird entfernt (2 Schrauben je seitlich).
Der Lautsprecher wird entfernt.
Der Stecker für die Stromabnahme von den Schienen rechts neben der Lautsprecherhalterung wird vorsichtig rausgezogen.
Jetzt wird linke Motorhalterung entfernt. Darunter befindet sich das Triebzahnrad und eine Feder !
Für die Demontage des Zahnradantriebes und für den Einbau des Taktsensors für den Adhäsionsantrieb muss die Abdeckung unten entfernt werden.
Zwischen der 2. und 3. Achse befindet sich eine kleine Schraube. Wird diese gelöst und das Gestänge am Zahnradantrieb entfernt, kann der Zahnradantrieb nach oben rausgezogen werden.

Die Montage erfolgt in umgekehrter Reihenfolge, wobei beim Raucherzeuger die Hinweise im nächsten Abschnitt zu beachten sind.

Zum Anfang

Umbau

Der Betriebswahlschalter in der Kesselarmatur wird entfernt und in die Öffnung wird von hinten das Kesselfeuermodul von Massoth eingebaut. Der Reflektor wird mit etwas Klebstoff auf die Platine geklebt.
Das Modul wird mit dem Reflektor in die Kesselarmatur eingeklebt.
Die beiden LEDs liegen etwas oberhalb, so dass sie nicht sichtbar sind.
Für die korrekte Beleuchtung muss die Platine in der Rückwand des Führerstandes angepasst werden. Die Leiterbahn zur Lampe rechts unten wird durchtrennt und ein zusätzliches Kabel angelötet.
Im Zahnradantrieb werden in den vorgesehenen Halterungen mit Kleber 3 Super-Magnete (Durchmesser 6mm, Dicke 3mm) eingeklebt. Der Hall-Sensor wird gemäss Bild festgeklebt und die Funktion mit dem Decoder geprüft (für Test an IN3 anschliessen).
Das Kabel des Hall-Sensors wird im Inneren nach oben geführt.
Das Bild zeigt die rechte Seite des Gestänges mit seinen Positionen bezüglich Zahnradantrieb und Achsen.
Das Bild zeigt die linke Seite des Gestänges mit seinen Positionen bezüglich Zahnradantrieb und Achsen.
Die erste Achse wird ausgebaut. Hier wird die neue Massoth-Achse mit Taktmagnet eingebaut. Der Radrückenabstand beträgt 40mm.
Die Achse trägt noch den alten Magnethalter vom Umbau 2000.
Das Bild zeigt die umgebaute Achse. Der Taktmagnet ist noch nicht mit Kleber fixiert.
Der Massoth Taktgeber wird im Fahrwerk eingeklebt. Ebenso wird der Taktmagnet auf der Achse mit Kleber fixiert. Vor dem Verkleben muss unbedingt eine Funktionskontrolle gemacht werden !
Der Lautsprecher muss einen Durchmesser von 57mm haben und die Bauhöhe muss niedrig sein. Von www.modell-land.de eignet sich der Artikel 80401013 (1 Watt, 8 Ohm). Der Lautsprecher K57C von Visaton geht nicht, da er zu hoch ist.
Im Deckel des Lautsprechers muss ein kleiner Ausschnitt gemacht, werden, um die Kabel von der Front nach hinten zu führen.
Auf der hinteren Seite muss der Ausschnitt für die Kabel etwas vergrössert werden.
Der Massoth Rundkesselverdampfer wird in den Kessel geschoben und von einem Messingrohr mit Aussendurchmesser 8mm in seiner Position fixiert. Dieses Messingrohr passt sehr gut ins Loch des Verdampfers, bzw. muss mit etwas Kraft reingedreht werden.
Der Verdampfer braucht genügend Luft. Im Bild links sind 2 zusätzliche Löcher im Fahrwerk zu sehen (rechts).
Auf dem Lautsprechergehäuse wurden kleine Messingprofile mit einer Höhe von 2mm befestigt, damit die Luft unter dem Verdampfer bis zum Ventilator gelangen kann.
In der Unterseite des Kessels wurden weiter 4 Löcher gemacht.
Der Massoth Rundkesselverdampfer passt knapp zwischen die Lautsprecherabdeckung mit den Messingprofilen und den Kessel. Alle Kabel müssen am Verdampfer zuvor angelötet, bzw. eingesteckt werden.
Für einen Test wird der Verdampfer eingeschoben. Das Bild zeigt die Position noch ohne die Messingprofile unter dem Verdampfer.
Das Bild links zeigt den Kamin in der Originalausführung mit den beiden Nocken unten zum Verriegeln im Dampfkessel.
Der Platz im Dampfkessel mit dem Verdampfer reicht nicht mehr für diese Verriegelung. Daher wird ca. 2mm unten abgeschnitten und der Kamine nur eingeschoben.
Der Zusammenbau mit dem Verdampfer ist etwas knifflig. Der Verdampfer wird in den Kessel eingeschoben und das Messingrohr in den Verdampfer eingesetzt (braucht etwas Druck). Nun wird der Kessel mit Führerstand auf das Fahrwerk gesetzt.
Wenn alles passt, wird der Kamin aufgesetzt. Nun ist der Verdampfer fixiert.
Das Messingrohr ist bündig mit dem inneren Kaminsims.
Das Bild links zeigt die Position vom Decoder und dem Print mit den Goldcaps für den Energiespeicher. Auf der linken Seite der Lok ist ein kleiner Verteilprint für die Kabel und Stecker zum Decoder teilweise sichtbar.

Zum Anfang
© 2020 by This Manhart - Letzte Änderung: 19.4.2020 - Impressum - Datenschutzerklärung