LGB 20471 HG3/3 Ballenberg Dampflok



Die hier beschriebenen Änderungen erfolgen auf eigenes Risiko !

Home Gartenbahn Umbauten

Inhalt


Decoder-Einbau

In diese Lok habe ich den Decoder MX65S von ZIMO eingebaut. Ich wollte die 5V-Lampen und den Raucherzeuger nicht austauschen und schloss den Decoder direkt an die Platine der Lok an. Die folgenden Skizzen zeigen die LGB-Platine und das Anschluss-Schema für den ZIMO-Decoder.



Die rot markierten Stifte sind eigentlich für den direkten Anschluss des LGB-Decoders 55020 gedacht. Ich bin bei meinem Umbau wie folgt vorgegangen:

Folgende Punkte sind unbedingt zu beachten:

Zum Anfang

Korrektur Beleuchtung

Leider brennen bei dieser Lok immer nur die Lampen in Fahrtrichtung. Das Rücklicht auf der anderen Seite brennt nicht.
Ich habe die entsprechenden Lampen an das Licht des Führerhauses angeschlossen. Ich bin wie folgt vorgegangen:




Zum Anfang

Sound

Auf dem Markt wird zur Zeit nur von der Firma Semaphore in der Schweiz ein Sound-Modul für diese Lok angeboten. Der Preis für das Soundkit beträgt SFr 565.00 (26.1.2000). Da mir dies zuviel Geld war und ich bereit war Kompromisse bezüglich der absoluten Vorbildtreue einzugehen, entschied ich mich für das DSX-Soundmodul "British L-1 Class Tank" von Soundtraxx. Es handelt sich hierbei um einen Digital-Decoder, der nur Sound-Eigenschaften hat und parallel zu einem bestehenden Decoder (hier ZIMO MX65S) eingebaut werden kann. Ich kaufte das Modul direkt in den USA (siehe Homepage Soundtraxx) für ca. SFr. 250.00 (inkl. Porto und Versand). Auf der Homepage von Soundtraxx kann man sich Sound-Beispiele der Loks anhören.

Der Anschluss ist einfach:



Der ZIMO-Decoder MX65S und der Soundtraxx-Decoder erhalten die gleiche Adresse. So kann man die Lok anwählen, fahren und die Geräusche auslösen. Damit man die beiden Decoder getrennt programmieren kann, muss je ein Kippschalter für die beiden Decoder eingebaut werden.

Jetzt bleibt noch das Problem der Synchronisation der Dampfstösse mit der Bewegung der Lok. Soundtraxx hat in den DSX-Decodern das sog. "Auto-Exhaust" eingebaut. Der Decoder erzeugt die Dampfstösse aus der Geschwindigkeitsvorgabe des Handreglers. Bei einer raschen Geschwindigkeitsänderung stimmt die Sache aber leider nicht mehr überein.

Im obigen Diagramm ist eine Leitung "Cam Pickup" zu sehen. Wenn man dieses Kabel mit einer der beiden Schienen verbindet, ertönt ein Dampfstoss. Somit beschloss ich mit Hilfe von einem Reedkontakt und Magneten diese Dampfstösse auszulösen. Wenn man die Abdeckung auf der Unterseite der Lok löst, entdeckt man, dass bei der vordersten Achse ein perfekter Leerraum für ein Magnet-Rad vorhanden ist.



Ich fertigte aus Kunststoff eine Scheibe mit Durchmesser 20mm und Dicke 8mm an. Anschliessend feilte ich für die 4 Rund-Magnete (Durchmesser 2mm) die Schlitze und befestigte sie mit einem Sekundenkleber. Es muss darauf geachtet werden, dass die Nord- und Südpole alle je auf der gleichen Seite der Scheibe sind ! Nun schnitt ich ein Segment der Scheibe heraus, schob sie auf die Achse der Lok und befestigte sie ebenfalls mit Sekundenkleber. Das Segment klebte ich dann ebenfalls wieder fest. Nun plazierte ich den Reed-Schalter. Es empfiehlt sich mit Hilfe eines Durchgangprüfers (z.Bsp. Multimeter) genau zu testen, ob der Reed- Schalter wirklich auslöst.



Der rote Pfeil zeigt auf den Reedschalter. Der blaue Pfeil zeigt auf ein Magnet auf der Scheibe. In der Bodenplatte muss für die Scheibe eine Öffnung gemacht werden (roter Pfeil).



In der nächsten Abbildung ist der ZIMO-Decoder (blauer Pfeil), der Sound-Decoder (gelber Pfeil) und die Original-LGB-Platine (roter Pfeil) zu sehen.



Der Lautsprecher (roter Pfeil) wurde in einer Ecke des Führerstandes plaziert.



Zum Anfang


© 2018 by This Manhart - Letzte Änderung: 12.5.2000 - Impressum - Datenschutzerklärung