LGB ABe 4/4 Bernina-Triebwagen - frühere Umbauten



Die hier beschriebenen Änderungen erfolgen auf eigenes Risiko !

Home Gartenbahn Umbauten LGB ABe 4/4 Bernina-Triebwagen

Inhalt

Hinweis: Sie können bei allen Fotos eine bessere Version betrachten. Klicken Sie einfach auf das Bild.


Einleitung

Auf dieser Seite sind frühere Umbauten am LGB Bernina-Triebwagen zu finden.

Zum Anfang


DCC-Schnittstelle: Einbau MX69 mit LGB-Adapter

Ich beschreibe hier, wie die Lok mit DCC-Schnittstelle mit Hilfe des LGB-Adapters "Standard" mit einem MX69 Decoder von ZIMO ausgerüstet wird.

Anleitung zum LGB-Adapter: hier als PDF-Dokument (deutsch) PDF-Dokument (englisch).

Das nachfolgende Schema zeigt den Anschluss des Decoders MX69 an den LGB-Adapter "Standard". Die Spannung für das Licht wird mit dem Potentiometer (gelber Kreis) eingestellt. Im Auslieferzustand ist eine Spannung von 7V eingestellt.

Folgendes Material wird für den Umbau benötigt:

  • LGB-Adapter "Standard" (inkl. Flachbandstecker und Distanzhülsen)
  • ZIMO MX69 (inkl. Flachband und Flachbandstecker)

Lege die Lok umgekehrt hin und löse alle Schrauben, die den Wagenkasten mit dem Fahrwerk verbinden. Unter den Bremsschläuchen sitzen ebenfalls Schrauben, die gelöst werden müssen.

Das Bild links zeigt die Original-DCC-Platine im Triebwagen.

Links die Original-DCC-Platine von LGB, die komplett durch den LGB-Adapter "Standard" ersetzt wird.
Löse die 2 Schrauben im Dach und ziehe die Trennwand mit der DCC-Platine aus dem Gehäuse.
Tausche sämtliche Kabelverbindungen vom DCC-Adapter auf den neuen LGB-Adapter.

Verbinde nun den LGB-Adapter gemäss obigem Schema mit dem MX69.

Teste die Lok noch im offenen Zustand. Praktisch ist hierbei ein Rollenprüfstand.

Baue nun die Lok wieder zusammen.

Der MX69 muss für diese Lok besitzt keine spezielle Programmierung.

Der Hauptschalter der Lok hat mit dem LGB-Adapter eine etwas andere Bedeutung:

Position Erklärung
0 alles aus, Motor und Decoder sind aber betriebsbereit
1 alles ein, Licht an
2 wie "1" ("Standard")
3 wie "1" ("Standard")

Zum Anfang


Einbau Decoder MX66

In diesem Abschnitt wird die gesamte Elektrik des Bernina-Triebwagens ausgebaut und neu mit einem ZIMO MX66 (oder neuer) aufgebaut. Das folgende Schema zeigt die Verbindungen zwischen den Komponenten:

Teil Beschreibung Bezugsquelle
  MX66 Decoder ZIMO
  Soundmodul mit Lautsprecher Dietz
D1,D2,D3 Diode 1N4148 Distrelec
Rel1 Relais 24V mit 2 Umschaltern Distrelec
C1,C2 Elco 100uF Distrelec
D4 1N5819 Distrelec
L1 Spule 150uH Distrelec
R1 Widerstand 1.1K Distrelec
P1 Poti 50K Distrelec

Die Bauteile IC1,D4,L1,C2,R1 und P1 werden jeweils 2mal benötigt. Schema als PDF-Dokument.

Mit dem Poti P1_Panto wird die Geschwindigkeit der Panto-Bewegung eingestellt. Der Antrieb ist bei höheren Geschwindigkeiten leider ziemlich laut. Daher sollte eine langsame Bewegung eingestellt werden.

Die 5V-Lampen bleiben in der Lok. Mit dem Poti P1_Licht wird die Spannung auf ca. 7V eingestellt.

Das nebenstehende Bild zeigt die Adapterplatine mit dem Decoder MX66 (rechts), den Anschlussleisten und den beiden Spannungsschaltungen für Panto und Licht. Die Adapterplatine ist bereits auf der Trennwand montiert. Bitte beachten, dass diese Adapterplatine genau 180° verkehrt ist (oben müsste unten sein) !

Das Bild links zeigt den Adapterprint mit den angeschlossenen Kabeln.

Blick in den Zwischenraum mit der Adapterplatine (oben) und dem Soundmodul (unten).

Damit man das Kabelverhau von aussen nicht sieht, habe ich eine weisse Kunststoffplatte hinter die Fensterscheibe des Zwischenraumes geklebt.

Zum Anfang


Modifikation Drehgestell

Mein Triebwagen 20390 (rot) stammt aus der 1.Serie von LGB und weist ein Problem mit den Abstützungen der Drehgestelle auf. Bei LGB oder beim Händler ist ein Modifikations-Set für diese Serie erhältlich.

Zuerst werden die Abdeckungen der beiden Drehgestelle ersetzt. Links ist noch das Original-Drehgestell zu sehen und rechts das neue. Der Pfeil zeigt auf die zusätzliche Abstützung.

Das Bild links zeigt Ausschnitt im Wagenboden für das Drehgestell in der Originalausführung.

Die Gleitplatte wird mit 2 kleinen Schrauben in diesem Ausschnitt befestigt. Zuerst zeichnet man sich den Ort für die Löcher ein. Anschliessend bohrt man 2 kleine Löcher und schraubt dann sehr vorsichtig die Platte an.

Zum Anfang


Lokpfiff

Ich kaufte mir bei der Firma Dietz ein günstiges Soundmodul mit Lokpfiff und Stationsansage (DGE S1) inkl. passendem Lautsprecher.

Das Modul wurde mit Doppelklebeband an die eine Trennwand montiert.

In den scharzen Kasten bohrte ich einige Löcher.

Der Lautsprecher wurde mit 4 Schrauben mit Unterlagsscheiben montiert.

Zum Anfang


© 2014 by This Manhart - Letzte Änderung: 26.1.2014